Nachhaltigkeit im Unternehmen – 3 Tipps

Industriegelände

Klimaschutz, Umweltbewusstsein und die Vermüllung unseres Planeten sind Themen, die immer mehr in ein Unternehmen einfließen und mit denen sich jede Unternehmerin und auch Kunde*in häufiger beschäftigen (sollten). Was das bedeutet bzw. wie Du mehr Nachhaltigkeit in dein kreatives Unternehmen bringen kannst, erklären wir Dir heute. Also eigentlich sind es 5 Tipps für mehr Nachhaltigkeit.

Tipp 1: Energieverbrauch reduzieren

Den Verbrauch der Energie zu reduzieren geht auf verschiedenen Wegen und das gilt nicht nur im Büro, sondern auch in den eigenen Wohnräumen. Sicherlich achtest Du schon bei Dir zu Hause auf deinen Stromverbrauch und hast auch schon gemerkt, dass Du nicht nur der Umwelt hilfst, sondern auch gleich noch Geld sparen kannst. Aber was genau kannst Du tun, um Deinen Energievernrauch zu senken. Beginnen wir mit dem Heizen, denn der Winter kommt ja bald. Mit nur einer günstigen Zeitschaltuhr kann man das ständige Durchheizen in den Büroräumen zeitlich regulieren. Auch solltest Du dabei beachten Deine Räume immer stoßweise durchzulüften. Bei den Fenstern ist zum Beispiel auch die Verglasung wichtig, aber auch die Dämmung am Rand. Sollte Deine Dämmung nicht ganz so super sein, kannst Du auch Decken davor legen. Aber nicht vergessen trotzdem gut zu lüften, denn durch die Zirkulation der Luft im Raum vermischen sich die warmen und kalten Lüfte und Du verbrauchst letztlich weniger Energie um den Raum warm zu bekommen. Ist im Grunde ganz einfache Physik.
Auch bei der Wahl Deines Stromanbieters kannst Du darauf achten, welche Stromerzeugung Du wählst bzw. wie viel Ökostrom enthalten ist. Denn wenn Du auf reine Kohle setzt, wird trotz Einsparung Deines Verbrauchs der CO2 – Abdruck, den du hinterlässt nicht wirklich geringer. Wir wissen, dass es auch zu dem Ökostromherstellungsprozessen (was für ein Wort) genügend Diskussionen sind, die es sich lohnt auch einmal anzuschauen, aber trotzdem sollte der Gedanke aus der Kohlekraft und Atomenergie auszutreten mehr Gewicht behalten, denn dabei sind deutlich mehr Nachteile als Vorteile.

Tipp 2: Der Kaffee

Kaffee ist ja eines der beliebtesten Getränke und morgens brauchen wir ihn erst einmal um überhaupt sozial fähig zu werden, vorher geht irgendwie gar nichts. Und bei Kundengesprächen ist eine Tasse Kaffee ein wunderbares Angebot und toller Gesprächseinleiter.
Es gibt so viele unterschiedliche Kaffeemaschinen mit den unterschiedlichsten Varianten, wie da am Ende dann die Tasse Kaffee auf dem Tisch steht.
Da gibt es ja diese Kapselmaschinen. Und diese sind eine unglaublich große Sünde in der „Ich brauche meine Kaffee“ Produktion. Der Müll, der dabei entsteht ist sicher zu einem Großteil mit dafür verantwortlich wie unsere Meere aussehen oder auch die ganzen anderen Müllberge auf unserem Planeten. Ok, Du hasst jetzt so eine Maschine und willst sie nicht wegwerfen und ja, sie ist ja auch praktisch – lässt sich gut portionieren und geht schnell. Das ist alles total verständlich. Wusstest Du dass es wiederverwendbare Kapseln gibt? Hier kannst Du noch einmal mehr dazu lesen: Nachfüllbare Kaffeekapseln. Und das tolle an den nachfüllbaren Kapseln ist, dass Du die dann auch mit Fair Trade Kaffee befüllen kannst.

Kaffee

Tipp 3 – Verpackungen

Die Verpackungen, die Du für Deine Produkte nutzt, sieht jede*r Kunde*in. Dabei kannst Du versuchen bei Versendungen Dein Produkt so umweltschonend zu verpacken, wie es geht. Und jetzt mal ehrlich, wer kauft denn gerne da ein, wo man ein ca. 20cm großes Produkt verpackt bekommt in einem ein Meter großen Paket befüllt mit 20.000 Plastikschnipseln?!? Und ja, ist alles schon vorgekommen und auch ja, da wurde nicht mehr bestellt.
Das würde dann für Deine Verpackungen bedeuten, dass Du Dein Produkt z.B. nicht in 2 verschiedene Plastiktüten oder Folie einwickelst und vielleicht auch auf recyceltes Papier achtest.

 

Wir könnten hier sicher noch viel mehr Punkte finden, die einen positiven Beitrag und eine größere Aufmerksamkeit darauf richten, ein oder auch Dein Unternehmen nachhaltiger zu machen. Wahrscheinlich bist Du auch schon Eine von denen, die auf Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen achtet.
Zeig uns doch Deine Variante oder Deine Ideen für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen!!! Wir freuen uns über viele Anregungen und Kommentare!

Herzlichst, Deine Steffo und Franzo

Schreibe einen Kommentar

*