5 einfache Tipps, die Deine Fotos sofort verbessern

Steffo und Franzo - über uns

5 einfache Tipps, die Deine Fotos sofort verbessern

Ganz besonders, wenn man mit der Fotografie noch ganz am Anfang steht, passiert es oft, dass man sich Bilder anschaut und denkt: Mann – genau so gefällt mir das. Warum kriege ich das denn selbst einfach nicht so gut hin?

Besonders natürlich, wenn Du mit dem Fotografieren beginnst, weil Du ein ganz bestimmtes Bild oder Ziel hast und dieses nun perfekt fotografieren willst, sind die Ansprüche besonders hoch und auch die Herausforderung. Daher gebe ich Dir heute 5 ganz einfache Tipps, die Du Dir gut merken kannst und die Deine Fotos sofort verbessern:

TIPP 1:

geh näher ran 🙂 In vielen Fällen ist das störende an einem Bild nicht, dass vielleicht das Motiv nicht ganz perfekt getroffen wurde oder dass das Bild nicht 100%ig scharf ist, sondern, dass im Hintergrund einfach zu viel los ist. Das lenkt von Deinem Hauptmotiv ab. Ein ganz klassisches Beispiel dafür ist das Bild von einem Familienmitglied vor einem Denkmal – da ist das Denkmal nicht ganz drauf und die Person auch nicht. Oder man erkennt sie nicht richtig 🙂 Also: setz die Priorität. Und dabei hilft meist: Nah ran…ach bist du schon?…dann noch ein Schritt…UND noch einen 😉 Probier es aus!


TIPP 2:

Fotografiere nicht einfach aus dem Stand. Das ist tatsächlich für sehr viele Motive eine schlechte Ausgangspose. Es wirkt oft langweilig, unspannend und einfallslos. Außerdem ist es für Dich hinter der Kamera aus dem Stand oft viel schwerer, genau das einzufangen, was Du auch tatsächlich zeigen möchtest. Also: Überlege Dir, WARUM Du das Bild machst und versuche die bestmögliche Ausgangspose zu finden, um das Motiv perfekt in Szene zu setzen.

Hundefotos-Perspektive


TIPP 3:

Halte die Luft an. Besonders wenn Du Kinder fotografierst, die sich viel bewegen und das dann vielleicht noch im Automatik-Modus Deiner Kamera oder mit Deinem Handy, passiert es oft, dass die Bilder verwackeln. Und das nicht nur, weil sich Dein Motiv bewegt, sondern auch, weil Du Dich bewegst. Vielleicht ist gerade der Moment auch so besonders und Du möchtest ihn unbedingt schnell festhalten. Dann hier mein Anti-Verwacklungs-Tipp: Halte die Luft an, wenn Du auf den Auslöser drückst 🙂 Du hälst den Arm und Deine Hand ruhiger, Du hast eine andere Spannung im Körper – alles hilfreich 🙂

verwackeln vermeiden


TIPP 4:

Versuche sogenanntes Mischlicht zu vermeiden. Das bedeutet: Wenn Du Tageslicht hast, schalte Kunstlichtlampen aus. Versuche, nie mehrere Lampen anzuschalten. Meist haben diese eine bisschen unterschiedliche Farbe und das verhaut Dir am Ende auch die Farben in Deinem Foto. Ganz besonders solltest Du natürlich farbiges Licht vermeiden. Stichwort: Fernseher, Lichterketten, die die Farbe wechseln, Lavalampen und Co. Außer natürlich, es trägt maßgeblich zur Stimmung bei, die Du gerade in dem Moment festhalten möchtest. 😉


Und TIPP Nummer 5:

Nutze die Serienbildfunktion. Die haben mittlerweile auch wirklich ALLE. Die Kameras, wie auch die Handys. Beim Handy löst Du sie meist aus, indem Du den Finger einfach auf dem Auslöser drauf lässt. So funktioniert es auch an der Kamera, nur musst Du hier vorher einstellen, dass Du Serienbilder aufnehmen möchtest. Das steht definitiv in Deiner Bedienungsanleitung 😉

So – das waren meine TOP5-Tipps für Dich. Wir freuen uns, wenn Du uns wissen lässt, was Du draus machst. Sende uns doch eine Mail (gern auch mit einem Foto, das Du gemacht hast) an hallo@steffoundfranzo.com 🙂


Du möchtest noch mehr Tipps? Ein richtig gutes Tool sind unsere Checklisten „Fotografieren kann doch jeder“. HIER kommst Du zu den Checklisten.


Und nun wünschen wir Dir ganz viel Freude bei Deiner Fotografie, Deine STEFFO und FRANZO

Schreibe einen Kommentar

*